70 Jahre Schachklub "Springer"

 

Der Schachklub Springer 1947 Rotenburg(Wümme)e.V. feierte im Restaurant „Am Ahewald“ seinen 70. Geburtstag.15 Aktive sind der Einladung des Vorstandes gefolgt.

Vorsitzender Gerhard Pillmann erzählte in einer kurzen Ansprache von  
der Gründungsgeschichte und aus der Anfangszeit des Schachklubs. Er  
selbst ist seit 1973 im SK Springer, und kannte noch einige  Gründungsmitglieder und deren Erzählungen.

Es begann im Rotenburger  Hof . Auch bei „Klud“ wurde eine Zeit gespielt, danach lange Jahre im  Domshof . Zunächst wurden Freundschaftswettkämpfe organisiert mit 15 bis  
20 Brettern. Es ging nach Verden, Visselhövede, Scheeßel, Zeven,  
Tostedt.  Erst 1952 spielte der Verein organisiert im Bezirk Elbe Aller.  
Ein langer Weg führte über Kreisliga, Bezirksklasse, Bezirksliga, Bezirksoberliga jetzt in die Verbandsliga.
Auch die Spiellokale wechselten. Nach den Stadtwerken, Rotes Kreuz, THW, werden jetzt im RSV Sportlerheim die Kämpfe auf den 64 Feldern ausgefochten.                                       In den besten Zeiten waren wir über 60 Mitglieder davon ca. 12 Jugendliche.                       Wir spielten mit 4 Mannschaften je 8 Teilnehmer. Es gibt  
Mitglieder im Schachklub, die als Jugendliche 1975 eingetreten sind  
und es heute in der Verbandsliga es zu beachtlicher Spielstärke  
gebracht haben und immer noch für die „Springer“ spielen.
Diese Saison konnten wir mit der 2ten Mannschaft nicht aufsteigen, weil wir  
in der nächst höheren Spielklasse die 8 geforderte Bretter nicht besetzen  
können(In der Kreisklasse wird nur an 6 Brettern gespielt)
An diesem Abend wurden nicht die Läufer über die Diagonalen gejagt,  
auch keine Könige matt gesetzt, dafür wurde gut gegessen und getrunken, und viele Geschichten und Anekdoten über unser Schach zum besten gegeben. G.P.

 

69. Jahreshauptversammlung

Am 27.1.2017 fand die Hauptversammlung im Spiellokal RSV Sportlerheim statt. Wie jedes Jahr gab der Vorstand seinen Bericht ab, die Sieger der Vereinsturniere bekamen ihre Pokale und Urkunden, und 2 Jubiläen standen auf dem Programm.

Das Klubmeisterturnier gewann Dennis Martin vor Peter Schreiber und Matthias Heinig.

Der Vereinspokal ging an Dennis Martin, der das Endspiel gegen Matthias Heinig gewann.

Blitzmeister wurde Dennis Martin, 2. Matthias Heinig, 3. Stefan Krautwasser

Im Seniorenturnier erkämpfte sich Rainer Peters den ersten Platz, gefolgt von Heinrich Krieger und Gerhard Pilmann.

Die Jugendmeisterschaft ging an Malin Schirm, 2. Levi Papke., 3. Gerrit Schmitz.

Für ihr 25jähriges Jubiläum bekamen Matthias Heinig und Enno Jades die Anstecknadel des NSV und eine Urkunde.

Der Vorsitzende Gerhard Pillmann bereitet die Versammlung vor!

Und Dennis Martin sahnt drei Pokale ab und schafft damit das Triple(Klubmeister, Pokalmeister und Blitzmeister) zum 3. Mal!

LEM 2017 in Verden

 

Oliver Lebiedz und Dennis Martin nahmen vom 05. – 08.01.2017 an der Niedersächsischen Landeseinzelmeisterschaft teil. Leider missglückten beiden Spielern der erste Turniertag, so dass Oliver mit 0,5 aus 2 und Dennis mit 0,0 aus 2 Partien starteten. Am zweiten Tag feierten  beide Spieler dann die ersten Erfolge. Oliver gewann gegen Daniel Boerma (DWZ: 1850) und Harald Palmer (DWZ: 1789). Dennis gelang es gegen Ben Luca Petri (DWZ: 1678) zu gewinnen, sowie gegen das Bremer Jungtalent Collin Colbow (DWZ: 1827) ein Remis zu erzielen. Am dritten Turniertag gelang es Oliver gegen den deutlich favorisierten Harald Kiesel (DWZ: 2034) zu gewinnen, leider hatte er am Abend gegen David Kadoeus (DWZ: 2142) kein gutes Händchen und verlor nach langem Kampf. Dennis geland es gegen Niklas Brinkers (DWZ: 1789) und Reinhard Röhrkasten (DWZ: 1868) zu gewinnen. Somit erhielten beide Spieler in der letzten Runde einen starken Gegner. Oliver musste erneut die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und gegen Matthias Reuker (DWZ: 2021) aufgeben. Somit beendete Oliver das Turnier mit 50% bzw. 3,5 Punkte aus 7 Partien im Mittelfeld auf Platz 39. Dennis musste in der 7. Runde gegen den Internationalen Meister Massoud Amir Sawadkuhi antreten. Durch eine starke Partie gelang es ihm seinen deutlich favorisierten Gegner nach langem Kampf zu bezwingen. Somit beendete Dennis dieses Turnier mit 4,5 Punkten aus 7 Partien auf Platz 15. DM

 

Bezirkseinzelmeisterschaften 2016

 

Oliver Lebiedz und Dennis Martin nahmen vom 13.10. bis 16.10.2016 an der Bezirkseinzelmeisterschaft teil. Beide Spieler konnten aufgrund ihrer Spielstärke am Meisterturnier teilnehmen. Aufgrund der ELO (internationale Wertungszahl des Weltschachverbandes FIDE) zählten sie zu besten 8 Teilnehmern. Bei diesem Turnier wurden 7 Runden an 4 Tagen (Donnerstag – Samstag je 2 und Sonntag 1 Partie) gespielt. 

In der ersten Runde einigte sich Oliver früh mit Stefan Lehmkuhl (Breloher SC, ELO 1873) auf Remis und Dennis gelang gegen Max Rudolph (Breloher SC, ELO 1799) direkt ein Sieg zum Auftakt. In der zweiten Runde gelang Oliver ein weiteres Remis gegen Patrick Lützen (Breloher SC, ELO 1906) und Dennis einigte sich mit einem der Topfavoriten Uwe Grimm (Breloher SC, ELO 2129) ebenfalls auf Remis. Somit blieben beide Spieler am Auftakttag ungeschlagen. 

 

Am zweiten Tag folgten dann die dritte und vierte Runde. Dabei gelang es Oliver gegen Max Rudolph (Breloher SC, ELO 1799) zu gewinnen und anschließend gegen Wilfried Härig (MTV Tostedt, ELO 1973) ein Remis verbuchen. Dennis gelang es Patrick Lützen (Breloher SC, ELO 1906) zur Aufgabe zu zwingen und anschließend gegen den späteren Turniersieger Sven Huhs (SK Hermannsburg, ELO 2009) ein Remis zu erziehlen. Somit gelang es den beiden Spielern auch am Freitag ungeschlagen zu bleiben.

 

Am dritten Tag standen dann für Oliver mit den beiden Topfavoriten die großen Herausforderungen an. Zuerst gelang es ihm trotz guten Spiel nicht die Partie gegen Stefan Becker (SC Turm Lüneburg, ELO 2179) in Zeitnot ausgeglichen zu halten. Anschließend musste er dann gegen Uwe Grimm (Breloher SC, ELO 2129) antreten. Hierbei gelang es ihm seinen Gegner zu überspielen und diesen nach lediglich 17 Zügen zur Aufgabe zu zwingen. Dennis konnte in der fünften Runde gegen Wilfried Härig (MTV Tostedt, ELO 1973) ein Remis verbuchen. In der sechsten Runde gelang es ihm trotz deutlichem Vorteil nicht die Partie gegen Stefan Becker (SC Turm Lüneburg, ELO 2179) erfolgreich zu bestreiten. Dies führte dazu, dass Dennis mit dieser Niederlage seine bis dahin sehr guten Chancen auf den möglichen Titelgewinn verspielte. 

 

Am vierten Tag war dann für beide Spieler nicht mehr wirklich viel zu gewinnen. Mit 3,5 Punkten hatte Oliver den Ratingpreis ELO unter 1900 so gut wie sicher. Deshalb einigten sich Dennis und Oliver in der letzten Runde im direkten Duell gegeneinander nach 2 Zügen auf Remis. 

 

Somit gelang es den Rotenburgern Dennis Martin (4,0 Punkte aus 7 Partien, 4. Platz) und Oliver Lebiedz (4,0 Punkte aus 7 Partien, 5. Platz) vordere Plätze zu belegen. 

 

Anbei Olivers Toppartie mit Weiß gegen Uwe Grimm:

 

e4 Sc6 d4 e5 Sf3 exd4 Lc4 Sf6 0-0 d5 exd5 Sxd5 Sg5 Sce7 Te1 f6 Dh5+ g6 Df3 fxSg5 LxSd5 c6 Lf7+ Kd7 Lxg5 Da5 Ld2 Df5 Le6+ DxLe6 TxDe6 KxTe6 Lg5 Schwarz gibt auf. 1:0

 

Dennis und Oliver bei der Internationalen Stuttgarter Stadtmeisterschaft

 

Oliver Lebiedz und Dennis Martin nahmen vom 05.05. bis 08.05.2016 an der Internationalen Stuttgarter Stadtmeisterschaft 2016 teil. In diesem mit 4 Großmeistern, 1 Internationalem Meister und diversen  Fidemeistern sehr stark besetzten Turnier hatten Dennis (TWZ: 1928 Nr.65) und Oliver (TWZ: 1921 Nr. 66) sehr hohe Startnummern. Beide fanden sich anfangs sehr gut im Turnier zurecht. Oliver Lebiedz erreichte gleich in der ersten Partie eine Gewinnstellung mit 4 verschiedenen Mattkombinationen gegen einen Fidemeister, leider gab er diese Partie in Zeitnot noch ab. Dies führte dazu, dass er im Verlaufe des Turniers nicht wirklich heimisch wurde und mehrfach gute Stellungen in Zeitnot noch verschenkte. Am Ende wurde Oliver Lebiedz mit  2,0 aus 7 Partien 80. 

Besser lief es da für Dennis Martin! Er konnte gleich in der ersten Runde mit schwarz einen Gegner mit 2160 DWZ besiegen. Am selben Tag in der Nachmittagsrunde gelang ihm zusätzlich noch ein Remis mit Weiß gegen einen Fidemeister (DWZ: 2179). Am folgenden Tag musste aber auch Dennis den Anstrengungen des Vortages Tribut zollen in der morgentlichen Runde verlor er mit Weiß gegen einen weiteren starken Gegner (DWZ: 2167) deutlich. Am Nachmittag spielte er eine weitere starke Partie und konnte mit Schwarz gegen Michael Hüttig (DWZ: 2024) eine Gewinnstellung erreichen, welche er aber leider nicht zum Sieg nutzen konnte, daher endete diese Partie mit einem weiteren Remis. Am Samstag Vormittag spielte Dennis dann mit Weiß leider eine sehr schwache Partie gegen einen 2000er, wobei er schon im 21.Zug aufgab. Mit 2 Punkten aus 5 Partien war Dennis zu diesem Zeitpunkt von seinem Ziel 50% weit entfernt, da lediglich 2 weitere Partien folgen würden benötigte er dringend einen Sieg um die gewünschten 3,5 Punkte am Ende auch zu erreichen. In der Nachmittagsrunde konnte Dennis dann aber mit schwarz wieder stark auftrumpfen und einen gleichwertigen Gegner (DWZ: 1844 ELO: 2013) in einer schön geführten Partie besiegen. Somit waren 3 Punkte erreicht. Ungewöhnlicherweise erreichte Dennis mit schwarz 2,5 aus 3 und konnte bis zu diesem Zeitpunkt mit Weiß lediglich 0,5 Punkte aus 3 Partien verbuchen. Die letzte Runde am Sonntag Vormittag konnte Dennis dann mit Weiß gegen einen deutlich stärkeren Gegner (DWZ: 2099) ebenfalls gewinnen,was zu einer Punkteausbeute von 4,0 aus 7 führte. Der aufgrund seiner DWZ errechnete Erwartungswert liegt lediglich bei 1,905 Punkte, was dazu führt dass Dennis seine DWZ und Elo jeweils um etwa 50 Punkte steigern kann. DM

68. Jahreshauptversammlung

Am 22.01. fand die Jahreshauptversammlung statt. Berichte des Vorstandes, Vorstandswahlen, Siegerehrungen und ein 40. jähriges Jubiläum standen auf dem Programm.

In der Klubmeisterschaft steht noch ein Entscheidungsspiel zwischen Oliver Lebiedz und Dennis Martin an(wegen Punktgleichheit). 3. wurde Matthias Heinig.

Nachtrag: Oliver Lebiedz ist Klubmeister, er gewann das Entscheidungsspiel am 05.02.

Den Vereinspokal holte sich Oliver Lebiedz vor Dennis Martin.

Die Blitzmeisterschaft entschied Matthias Heinig für sich. 2. Platz ging an Dennis Martin. 3. wurde Stefan Krautwasser.

Die Seniorenmeisterschaft ging an Heinrich Krieger vor Reiner Peters und Gerd Pillmann.

Jugendmeister wurde Malin Schirm, 2. Platz Kevin Blumenroth, 3. Platz Petrus Sayar.

 Auf 40 Jahre Vereinszugehörigkeit blickt Kurt Rohde zurück. Er erhält Urkunde und Anstecknadel

vom Niedersächsischen Schachverband.

Zu guter Letzt: Der Vorstand wurde Einstimmig wiedergewählt und leitet den Verein weitere 2 Jahre.

 

 

 

 

Rot(h)enburger Städte-und Sportlertreffen

Organisator Gerd Pillmann gegen Josua Voigt
Organisator Gerd Pillmann gegen Josua Voigt

 

 

 

Am 13.Juni fand anlässlich des Städte-und Sportlertreffens der Rot(h)enburg's ein Schachturnier in der Realschule statt.

In 8 Partien Schnellschach(2x15min) wurden die Sieger ermittelt. Erster wurde Oliver Lebiedz, vor Matthias Heinig und Stefan Krautwasser.

67. Jahreshauptversammlung

Am 16.01.2015 fand die Jahreshauptversammlung mit Bekanntgabe der Gewinner der letzten Saison statt. Bei den Jugendlichen gewann Malvin Dohmen vor Alexander Matthias.

Bei den Senioren holte Gerhard Pillmann den Titel, vor Heinrich Krieger und Anatolij Gorbatschow.

Die Blitzmeisterschaft entschied Matthias Heinig für sich, Oliver Lebiedz wurde Zweiter, Stefan Krautwasser Dritter.

Einen neuen Klubmeister gab es mit Oliver Lebiedz, vor Peter Schreiber und Dennis Martin.

Der Pokalsieger wird noch in Kürze zwischen Kurt Rohde und Oliver Lebiedz ausgespielt

Nachtrag: Kurt Rohde ist neuer Pokalsieger